Estlands Plan für die Ukraine

Estonian plan for Ukraine - picture of flash mob in Prague with large flags, russian monster and Estonian plan banner.
Estonian plan for Ukraine – picture of flash mob in Prague with large flags, russian monster and Estonian plan banner. Event April 21st 2024. Picture by White Charles

Estland, Frankreich und andere drängen auf einen 100-Milliarden-Euro-Kreditplan zur Verteidigung der Ukraine und Europas.

Oder wie man Putin auch ohne die USA besiegen kann, indem man Kredite, Eurobonds, Kapitalmarktkredite, russische Vermögenswerte und andere Instrumente nutzt

Im Folgenden geben wir einen Überblick über das Thema, bei dem es um die Bemühungen europäischer Länder geht, deutlich mehr Ressourcen zur Unterstützung der Ukraine bereitzustellen. Vor allem, da im ersten Quartal 2024 noch immer ein 60-Milliarden-Dollar-Hilfspaket im US-Kongress blockiert ist. Diese Seite enthält hauptsächlich Links zu den wichtigsten Informationsquellen zum Thema und dient als Informationsbasis für die tschechische/europäische öffentliche Kampagne zur Unterstützung des Plans – wir sind tschechische Bürger, die die Ukraine und damit die Verteidigung ganz Europas unterstützen.

Update: Kampagnenübersicht Estnischer Plan für die Ukraine.

Links zum Social-Media-Plan der Kampagne zur Unterstützung des estnischen Plans für die Ukraine: Facebook CZ / Facebook EN

Prager Ereignis 21. April 2024 Aktion – Estnischer Plan für die Ukraine – Flaggenmanöver

Englische Version des Artikels: Estonian plan for Ukraine

Estland plant über 100 Milliarden Euro pro Jahr zur Verteidigung der Ukraine

Estland hat einen Plan vorgelegt, wonach wir jedes Jahr zusätzliche 120 Milliarden Euro für die Verteidigung der Ukraine (und damit Europas) erhalten sollten. Es basiert auf der Berechnung dessen, was für den Sieg der Ukraine erforderlich ist – so viel Geld wie westliche Länder kann sich Russland in den nächsten Jahren nicht leisten, da die gesamten Verteidigungsausgaben der Ramstein-Gruppe 13-mal höher sind als die der westlichen Länder Russland und im Gegensatz zu Russland haben diese Länder auch Zugang zu Ressourcen auf den Finanzmärkten. Das Ziel besteht darin, dass die westlichen Verbündeten 0,25 % ihres BIP für die Unterstützung der Ukraine bereitstellen, eine strategische und überschaubare Investition.

Quelle 1: Euractiv-Bericht über Estlands Plan (bezieht sich auf Quelle 3 unten: https://www.euractiv.com/section/defence-and-security/news/estonia-puts-forward-e100-billion-funding-plan-for -Ukraine/

Quelle 2: Von ČTK ins Tschechische übersetzter Bericht: https://www.ceskenoviny.cz/ukrinform/cesky/zprava.php?id=1192320

Quelle 3: Detail des Plans des estnischen Verteidigungsministeriums – https://kaitseministeerium.ee/sites/default/files/kaitseministeerium_2023veeb_17.12.pdf

Europäischer Gipfel über Anleihen, Eurobonds, Kredite zur Verteidigung der Ukraine und Europas

Wichtig ist, dass wir schnell an zusätzliche Ressourcen – Dutzende Milliarden – kommen. Dies ist angesichts der Entwicklungen an der Ukraine-Front sowie des blockierten US-Hilfspakets und der Präsidentschaftswahl wichtig. Die Beschaffung zusätzlicher mehr als 100 Milliarden Euro für die Verteidigung der Ukraine kann durch Direktzahlungen aus den Haushalten oder Kredite auf den Finanzmärkten sichergestellt werden. Diese Kredite können von Ländergruppen der Ramstein-Gruppe, der gesamten EU oder einzelnen EU-Ländern garantiert werden.

Wir sind größer als die Aufgabe.

Verteidigungsministerium, Estland

Die Vertreter Frankreichs, Estlands und anderer Länder haben einen Brief verfasst, einen Plan, für den sie möglichst breite Unterstützung gewinnen wollen. Es ist noch nicht öffentlich (Politico schreibt darüber, siehe unten), aber es heißt, dass wir gemeinsam Kredite aufnehmen sollten, was das Coronavirus betrifft. Beim EU-Gipfel in der zweiten Märzhälfte 2024 wurde die Diskussion erst begonnen, der Bericht soll bis Juni von der Europäischen Kommission vorgelegt werden – um alle Optionen auszuloten. Allerdings drängt die Zeit schnell und Russland rückt an der Front vor – deshalb wurde diese Zusammenfassung erstellt, um eine viel schnellere Debatte über die dringende Aufstockung der Mittel für die Verteidigung der Ukraine zu unterstützen. Die Finanzierungsquellen sind unterschiedlich, es gilt, Leben zu retten und Durchbrüche in der Warteschlange zu verhindern.

Quelle 4: Nur Voxpot hat über dieses sehr wichtige Thema auf Tschechisch geschrieben (Danke dafür!) https://www.voxpot.cz/pujcte-taky-zbrojarum-politici-tlaci-na-banku-eu-at-uvolni-https://www.voxpot.cz/pujcte-taky-zbrojarum-politici-tlaci-na-banku-eu-at-uvolni-pravidla /

Quelle 5: Auf Englisch schrieb Politico über die Lieferung des Berichts bis Juni: https://www.politico.eu/article/russia-doubles-down-ukraine-war-while-eu-leaders-divided-how-finance-weapons/

Quelle 6: Le Monde hat den Gipfel ebenfalls detailliert beschrieben – der Rest des Artikels ist gesperrt, stimmt aber mit dem oben Gesagten überein – es gibt noch keine Einigung, aber jeder wird sich der Dringlichkeit der Situation bewusst und kann nicht ausgeschlossen werden dass selbst vorsichtige Länder sich beispielsweise Krediten für die Verteidigung Europas beugen müssen. https://www.lemonde.fr/en/international/article/2024/03/22/eu-leaders-consider-joint-debt-plan-to-arm-ukraine_6645413_4.html

Quelle 7: Hier wird über den erwähnten Brief an die EG aus Frankreich, Estland und anderen geschrieben. Es wird versucht, möglichst viele EU-Länder einzubeziehen: https://www.politico.eu/article/france-pitch-radical-joint-eu-borrowing-plan-pay-defense/

Die Verwendung russischer Vermögenswerte zur Beschaffung viel größerer Ressourcen auf den Finanzmärkten: zur Verteidigung der Ukraine und Europas.

Der belgische Premierminister erwähnte einen cleveren Weg: die Verwendung eingefrorener russischer Vermögenswerte für Garantien und Kreditrückzahlungen. Nutzen Sie diese Vermögenswerte also, um viel größere Ressourcen auf den Finanzmärkten zu erhalten. Es ist möglich, dass aufgrund ungünstiger Entwicklungen an der Front einige dieser bisher undenkbaren Verfahren beschleunigt werden müssen. Sie werden nach und nach von immer mehr EU-Ländern in Betracht gezogen, die bisher gemeinsame Kredite abgelehnt haben.

Quelle 9: Über Finanzierungsmöglichkeiten und es gibt ein Zitat des belgischen Premierministers – über die Verwendung russischer Vermögenswerte, um viel größere Mittel auf den Finanzmärkten zu erhalten:
https://finance.yahoo.com/news/eu-starts-long -costly-path-170807532 .html

Quelle 8: Nochmals zur Debatte über gemeinsame Schulden, Anleihen, Eurobonds https://euobserver.com/eu-political/158266

Die Vereinigten Staaten wollen auch ein besonderes Instrument schaffen – einen Kredit in Höhe von 50 Milliarden US-Dollar, der durch russische Vermögenswerte besichert ist

Nach Angaben von Personen, die mit dem Plan vertraut sind, haben die USA ihren Skup-Verbündeten einen Vorschlag gemacht

Die G7 will ein besonderes Instrument schaffen, um Anleihen im Wert von mindestens 50 Milliarden US-Dollar auszugeben, die durch Gewinne aus eingefrorenen russischen Vermögenswerten gedeckt sind, und den Erlös zur Unterstützung der Ukraine zu verwenden.

Quelle 9: https://www.bloomberg.com/news/articles/2024-03-21/us-backs-50-billion-bond-for-ukraine-using-frozen-russia-assets?embedded-checkout=true

Optionen zur Umsetzung des estnischen Plans – technische Details europäische gemeinsame Schulden zur Verteidigung der Ukraine.

Aber wie soll der estnische Plan von europäischer Seite umgesetzt werden? Europa konnte für Post-Covid-Instrumente einen Zuwachs von 800 Milliarden Euro erzielen. Anfang 2024 wurden auch Einzelheiten ausgearbeitet, wie das Veto Ungarns (nämlich von Ministerpräsident Viktor Orbán) überwunden werden kann. Wir haben einen kleinen Artikel erstellt, der diese Optionen beschreibt: Europäische gemeinsame Schuldenoptionen für die Verteidigung der Ukraine.

Zusammenfassung und nächste Schritte

Sowohl die Europäische Union als auch die G7-Staaten suchen nach Möglichkeiten, mehr Mittel für die Verteidigung der Ukraine zu bekommen, die dringend mehr Hilfe benötigt. Wir werden versuchen, so viele Informationen wie möglich über diese Pläne bereitzustellen – in Zusammenarbeit mit pulsevropy.cz und anderen Bürgergruppen.

Wenn Sie Fragen und Kommentare zum Text haben, können Sie uns unter der E-Mail-Adresse info(..)actionwithukraine.net schreiben